Veranstalter

Koffer und Paxe. CGN

10. logistikevent  blickte hinter die Kulissen des Flughafen KölnBonn

Auf dem Köln/Bonner Flughafen starten und landen Flieger im Minutentakt. Welche logistischen Herausforderungen dies mit sich bringt, erfuhren rund 100 Besucher beim 10. logistikevent.

Unter dem Motto „Koffer und Paxe. CGN“ erhielten die Gäste aus Wirtschaft und Forschung einen spannenden Blick hinter die Kulissen des zweitgrößten Flughafens Nordrhein-Westfalens. Nach dem Check-In startete eine besondere Reise ins Innere des Flughafens. Die Route führte über verschiedene Vorfeld-Destinationen sowie die Flughafenfeuerwehr bis zur Gepäckförder- und Sortieranlage, wo stündlich bis zu 5.000 Koffer auf den 8,5 Kilometer langen Bändern transportiert werden. Alle Gepäckstücke landen vollautomatisch an der richtigen Adresse – das ist Logistik 4.0 in Reinform schwärmten die Teilnehmer des 10. logistikevents und nutzten die Gelegenheit, um sich bei Flughafengeschäftsführer Athanasios Titonis ausführlich über Prozesse und Infrastruktur zu informieren.

Auch in der anschließenden Podiumsdiskussion drehte sich alles um sichere Logistikprozesse – und die Schwierigkeiten, die dafür erforderliche Infrastruktur bedarfsorientiert zu planen. Neben Athanasios Titonis beleuchten Michael Müller-Berg, Senior Vice President bei T-Systems, Professor Thomas Krupp vom Institut für Transport- und Verkehrslogistik an der Fachhochschule Köln sowie der ehemalige Geschäftsführer der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO), Karl Schmitz logistische Herausforderungen bei Planung und Betrieb des vielschichtigen Flughafenbetriebs. Weiterhin boten die eine oder andere Anekdote – wie die über Charly, den einzigen Hund mit einer Miles and More Karte – auch Anlass zum Schmunzeln. Auch technische Innovationen wie die Gepäck App – siehe auch Fachartikel – und der Standort Köln als Fracht-Umschlagsplatz – siehe UPS Erweiterung – fanden Erwähnung.

Das Buffet zum get together führte alle Teilnehmer dann noch kulinarisch „einmal um die ganze Welt“.

Zusammenfassend bleibt nur zu sagen: Auch der 10. logistikevent hat wieder seinen Anspruch voll erfüllt: ungewöhnliche Orte, frische Themen und ausreichend Gelegenheit zum Dialog.

www.logistikevent.de