2013 | Bahn. Bahnhof. Currywurst

Warenlogistik im Fernverkehr

Die Herausforderungen der „Just in time“-Lieferung standen im Fokus des Branchentreffs. Was das etwa für den Bordservice der Deutschen Bahn (DB) bedeutet, erfuhren die Teilnehmer bei einer Führung durch das unterirdische DB-Logistikzentrum. „Die Bahn ist ein offenes System, wir können die Anzahl der Fahrgäste nicht planen. Zudem ist längst nicht jeder Fahrgast auch ein Gastronomiekunde“, verdeutlichte Montserat Wenzel, Leiterin Logistikkonzepte/-steuerung Bordservice, DB Fernverkehr die planerischen Herausforderungen beim Bahn-Catering. Um eine zuverlässige Vorratshaltung sowie die flexible Nachschubversorgung der Züge zu gewährleisten, sei eine präzise Planung unverzichtbar. Ebenso müsse man aber auch enorm kurzfristig auf Änderungen reagieren können. „Das geht nur mit System, Herz und Verstand“, unterstrich Wenzel.

Mittelpunkt der anschließenden Podiumsdiskussion war das Thema Risikomanagement. Neben Bahnmanagerin Montserat Wenzel diskutierten Athanasios Titonis, technischer Geschäftsführer, Flughafen Köln/Bonn, Metro-Logistik Manager Peter Kaleck sowie Prof. Dr. Michael Huth, Dekan der Hochschule Fulda, wie Logistikdienstleister Pannen gezielt vorbeugen können.

Veranstaltungsvideo


Zurück zur Übersicht